Köln: Mazda startet Carsharing-Pilotprojekt

Picture

Mazda startet in Köln stationsbasiertes Corporate Carsharing. Foto: Mazda/dpp

Mazda startet mit dem Mobilitätsdienstleister CCUnirent das Pilotprojekt ‚Mobil Carsharing‘ an zwei Standorten in Köln. Stationsbasiert stellt der Importeur mit neun Fahrzeugen der Mazda-Flotte flexible Mobilität für Geschäftskunden, Mitarbeiter der ansässigen Firmen sowie Hotelgästen vor Ort zur Verfügung.


Am Standort des EuroNova arthotels in Köln-Zollstock und im nahen Medienpark NRW Hürth können die Nutzer über eine intuitive App Fahrzeuge für Zeiträume von 15 Minuten bis zu drei Tagen buchen: von den SUV Mazda CX-3 und CX-5 über den Mazda6 Kombi bis zum MX-5 RF.


Mazda Mobil Carsharing ist ein komplett digitales Geschäftsmodell. Moderne Zugangstechnologien und eine integrierte App ermöglichen dem Endkunden die flexible Nutzung der Fahrzeuge im Rahmen einer nutzerfreundlichen Customer Journey. Aktionen wie das Buchen, Öffnen und Schließen der Fahrzeuge werden über das Smartphone des Kunden gesteuert. Auch Fahrtenabrechnungen erfolgen automatisiert über das jeweils hinterlegte Zahlungsmittel. Dabei gewährt die integrierte Best-Preis-Logik dem Kunden immer den für ihn günstigsten Tarif auf Grundlage von gefahrener Zeit und Kilometern.


Der Prozess bis zur Fahrt im Mazda Mobil Carsharing Fahrzeug ist einfach und unkompliziert: Nach erfolgreicher In-App Registrierung erfolgt auch die Führerscheinvalidierung vollkommen digital. Die Abrechnung geschieht ebenfalls automatisiert per Kreditkarte oder Lastschrift und kann auf Wunsch auch gesammelt über einen Firmenaccount abgewickelt werden.


„Mit Mazda Mobil Carsharing erweitern wir das Mobilitätsangebot von Mazda insbesondere für Business Parks und geschlossene Nutzerkreise wie z.B. Hotelgäste. Die ansässigen Unternehmen in Businessparks haben aufgrund ihrer Größe meist keinen eigenen Fuhrpark, sodass ihnen durch unser Angebot der schnelle und flexible Zugriff auf repräsentative Fahrzeuge für Geschäftstermine ermöglicht wird. Dieses Konzept pilotieren wir zunächst, um es zeitnah auch unseren Händlern und Geschäftskunden anzubieten", erklärt Stefan Kampa, Senior Manager Fleet, Mobility & Remarketing.


Mazda ergänzt mit dem Carsharing-Projekt die bisher angebotenen Mobilitätsleistungen. Unter dem Begriff ‚Mazda Mobil‘ waren bisher die Werkstattersatz-Fahrzeuge, Lang- und Kurzzeitmieten gebündelt. 2018 soll mit ‚Mazda Mobil 2.0‘ die Infrastruktur geschaffen werden, das Carsharing-Projekt auch für den Handel attraktiv zu gestalten. Dann sollen Online Buchungen, Live-Bestände und Verfügbarkeiten von Mietwagen auch auf den Händlerwebseiten oder unter www.mazda.de einsehbar sein. (dpp-AutoReporter/wpr)