Taxifahrer darf Blindenhunde nicht abweisen

Picture

Taxifahrer darf Blindenhunde nicht abweisen. Foto: Wikipedia/dpp-AutoReporter

Taxifahrer sind als "öffentliches Verkehrsmittel verpflichtet, auch Blinde zu befördern, die mit einem Blindenhund einsteigen wollen. Tun sie es nicht, so kann ihnen ein Bußgeld auferlegt werden. Dies auch dann, wenn sie ihre Weigerung damit begründen, dass sie nach einer solchen Beförderung "das ganze Fahrzeug reinigen" müssten, um spätere Kunden nicht durch zurück gebliebene Hundehaare zu belästigen. (Das Verfahren vor dem Amtsgericht Hannover wurde allerdings eingestellt, nachdem der Taxifahrer sich "besonnen" und bereits 310 € "Schadenersatz wegen der Beförderungsverweigerung" entrichtet hatte.) (AmG Hannover, 265 OWi 126/14) Wolfgang Büser/dpp-AutoReporter