Deutscher Pkw-Markt geht im November leicht zurück

Picture

uf dem deutschen Pkw-Markt gab es im November einen leichten Rückgang. Foto: KBA/dpp-AutoReporter

Mit 254.651 neu zugelassenen Pkw und Kombi gab es auf dem deutsche Pkw-Markt ein leichtes Minus von 2,0 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Nach elf Monaten beträgt damit bei gut 2,7 Millionen Einheiten der Gesamtrückgang 4,9 Prozent. Positiver verlief der Monat für die Nutzfahrzeugbranche. Bei den Lkw (26.192) gab es ein Plus von 9,5 und bei den Sattelzugmaschinen (2.941) eines von 27,4 Prozent.

Die Ergebnisse der Hersteller waren diesmal sehr unterschiedlich, von den Top Ten-Anbietern waren jeweils fünf im Plus und Minus. Branchenprimus VW (60.638) konnte um 1,8 Prozent zulegen, was auch Ford (17,642//+7,6%), Skoda (14.552/+31,7%), Hyundai (8.149/+6,7%) und Seat (7.677/+11,5%) gelang. Dagegen mussten die anderen fünf - darunter alle drei Premium-Anbieter - teilweise zweistellige Rückgänge hinnehmen: Mercedes: 23.435/-10,7%, Audi: 22.020/-14,0%, BMW: 19,400/-14,1%, Opel: 16.870/-4,1% und Renault: 9.053/-7,1%. (dpp-AutoReporter/hhg)